Standortinformationen der Wetterstation Frohngau


Frohngau liegt zwischen Wäldern und Wiesen eingebettet im deutsch-belgischen Naturpark Hohes Venn - Eifel bzw. im Naturpark Nordeifel und im Eifeler Quelldreieck Ahr-Erft-Urft.

Frohngau gehört zur Eifelgemeinde Nettersheim im Kreis Euskirchen. Landschaftlich befindet sich Frohngau in der nördlichen Kalkeifel mit Höhen zwischen 470 und 530m über N.N.

Überwiegend Grünland, Ackerbauflächen sowie vereinzelte Waldflächen mit Mischwäldern bestimmen das Bild um den Ort. Kleinere Bachläufe und diverse Quellen finden sich ebenfalls in direkter Umgebung. Markante Punkte sind die Richtfunkantenne der Bundeswehr sowie die Windräder im nord-westlich von Frohngau.

Das Ortszentrum von Frohngau finden Sie mit folgenden GPS-Koordinaten:

Latitude: 50.494934 N
Longitude: 6.70803 O

In Frohngau leben heute ca. 450 Einwohner. Weitere Informationen zum Ort, insbesondere historische Details finden Sie auf der Webseite von Peter Schröder: Frohngau im Internet oder auf den Internetseiten der Vereinsgemeinschaft Frohngau.

Klima in Frohngau

Das Klima der Region ist atlantisch geprägt. Aufgrund der Lage weist Frohngau in den Sommermonaten ein reizmildes Klima auf, das in den Wintermonaten in ein reizmäßiges Klima übergehen kann. Durch den Lee-Effekt von Hocheifel und Hohes Venn fallen die Jahresniederschlagsmengen gering aus (Regenschattengebiet). Länger anhaltende Kälteabschnitte sind selten, so sind auch die zusammenhängenden Tage mit einer geschlossenen Schneedecke gering. Wärmebelastungen und Luftschwüle treten im Sommer nur selten auf.

Landschaftliche Einordnung und Geologie von Frohngau:

Rheinisches Schiefergebirge -> Großlandschaft Eifel -> Nordeifel -> Kalkeifel (276) -> angrenzend an den Münstereifeler Wald / nordöstlicher Eifelfuß (274)

Frohngau liegt im Sattelgebiet zwischen der Sötenicher und Blankenheimer Kalkmulde am Nordwestrand des zur Eifel gehörenden Ahrgebirges. Von Süd bis Süd-Ost verläuft am Ortsrand der Kuhbach. Dieser mündet in Holzmülheim in die Erft.

Entfernungen

Standort der Wetterstation 2009 bis 2013

Der erste Standort der Wetterstation befand sich ca. 4 km weiter nördlich in Bouderath.